Bienenfutterpflanzen

 
Die Geschichte von den Blumen und den Bienen kennt eigentlich jeder, aber trotzdem wird die enorme Bedeutung der Bienen für die Bestäubung und damit den Ertrag von Nutzpflanzen schnell vergessen.

Damit sich Blütenpflanzen vermehren können, sind sie auf fremde Hilfe durch Wind oder Insekten angewiesen. Ohne Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co. gäbe es bei vielen Obst- und Gemüsearten keinen Ertrag. Heute ist die Bestäubung durch das Bienensterben und das Verschwinden vieler Schmetterlingsarten nicht mehr gesichert.

Mit unserer neuen Bidens „ Beedance“ wollen wir Sie ermuntern, bei Ihrer Auswahl für Balkon, Terrasse und Garten Pflanzen zu verwenden, die Bienen und Schmetterlingen Nahrung bieten. Alle Pflanzen, die sich als Bienenfutterquellen besonders eignen, erkennen Sie an unserem Bienenetikett.

Hier eine kleine Auswahl von Bienen- und Schmetterlingspflanzen

Frühlingsblüher: Schneeglöckchen, Krokus, Scilla, Gänsekresse, Lungenkraut, Blaukissen, Vergissmeinnicht, Maiglöckchen, Gemswurz, Tausendschön
Sommerblumen: Salbei- Arten, Vanilleblume, Wandelröschen, Verbena bonariensis, Cosmea, Studentenblumen, Kornblumen, Sonnenhut, Sonnenblume, Zauberschnee, Strohblume, Ringelblume, Duftsteinrich, Zinnie, Lilien
Kräuter: Bärlauch, Strauchbasilikum, Lavendel, Rosmarin, Borretsch, Thymian, Kapuzinerkresse, Salbei, Waldmeister, Stevia
Stauden: Sonnenhut, Fette Henne, Sonnenröschen, Mädchenauge, Sonnenbraut, Kokardenblume, Indianernessel, Margeriten, Frauenmantel
Gehölze: Winterheide, einfachblühende Rosen, Clematis, Sommerflieder, Roseneibisch, Kastanie, Robinie, Linde, Trompetenbaum, Weiden, Kornelkirsche, Ginster, alle Obstgehölze

Grundsätzlich alle Pflanzen mit ungefüllten Blüten und sichtbaren Staubblättern, denn in Koniferenhecken und gepflegtem Rasen findet keine Biene Nahrung. Machen Sie mit!

Gärtnerei Schulze


Zurück